Berichte > ATV-Bericht

 

Alte Schönheit, ATV Puszta-Touren.

Die Honda 450 TRX  S, es lebe die Steinzeit!

 

Belächelt von zwei Weicheiern, als ich ihnen erzählte, diese Rarität von Richard einem Pfleger auf eine 800er, zurückgenommen zu haben. 25 gegen 64 PS.
Richard wusste, was er da hatte, drum bekam er auch wirklich Kohle dafür. S, nicht einmal ES (elektronik shift), soll heissen die Perle wird mechanisch per Halbautomatik mit dem linken Fuss geschalten, und nicht mit dem Daumen über einen  Elektromotor, wo nichts mehr geht, wenn die Batterie zu schwach wird. Durch gedrückthalten des Schalthebels mit dem Fuss ist auskuppeln möglich, was im Gatschloch von grossem Vorteil sein kann, will man sich mitsamt Maschine originell herausschiessen.

Ich erwähne: ½ Liter-Klasse, ordentliche Leistung, kein CVT! Die Firma Warn hat vor einigen Jahren für einige Qualitäts-ATV mit damals üblichem permanentem Allradantrieb eine spezielle vordere Kardanwelle entwickelt, mit der man mechanisch den Allrad weg-oder zuschalten kann.
Richard der Auskenner hat diese Welle montiert. 4x4 abschaltbar, nicht nur beim Driften, auch beim Rasenmähen interessant. Das fette Achsrohr, ein optischer Leckerbissen (um unseren Präsidenten zu zitieren).Und eine Superwinch ist auch montiert. Typisierung Zugmaschine.
Für kalte Zeiten und schlechte Batterien nehme man bei Bedarf den Seilzugstarter.

OK, sie bleibt eine Perle, wird aber keine Rakete.

Pusta, 24.12.07, minus 6 Grad im Garagenstall. Choke, 1-ter Drücker und sie surrt wie eine Nähmaschine. Warmfahren, Allrad raus, wunderschöne Drifts im neuen Schnee sind das perfekte Weihnachtsgeschenk für mich. Und: Sie ist schneller als sie ausschaut.
Egal ob allein oder zu zweit, man bewegt sich angemessen flott und sicher auf der roten Perle, und hat jede Menge Spass dabei. Den vollen Holzanhäger merkt sie dank der kurzen Ersten auch nicht wirklich.

Pusta, 1.12.08, der Schnee wird immer mehr, in unseren letzten 7 Wintern in Ungarn, hatten wir zu Weihnachten nie soviel wie heuer. Interessanterweise fährt die DS 650 (mit sehr wenig Luft in den Rädern) noch immer sensationell (zwar mehr da quer) gut mit der Perle mit. Wir wechseln uns mit den Geräten ab, und loben die Erfinder der Quads.
Es folgen einige ausgedehnte ATV-Pustatouren gemeinsam mit Richard, Phillip, Hannes, Stefan und den Kindern. Mit keinem anderen Fahrzeug kann man sich derart gut in die Natur integrieren, wie mit den Vierradlern. Mir fällt auf: habe bis dato noch nie so wenig Sprit gebraucht wie mit der Perle, auch habe ich mich noch nie so katzenartig leise durchs Gelände bewegt wie mit ihr, es ist soweit, jetzt werd` ich alt.

HÄNGT SIE SCHNELLER!

Der sensationelle Schnee, und wir keine Bretter zum Skijöring. Es sind auch keine Fassltauben aufzutreiben, die wir umfunktionieren könnten. Auf mein Gejammer wegen der Bretter bei Buffi (unser lieber Nachbar, der auf den Hof schaut), meint dieser in flüssigem Ungarndeutsch:

„Arno! Trabidach gibt.“
„jo, und, Buffi, des wirst ja brauchen“
„gibt aalt-Trabi, muss Dach runter – schraub“
„ na bitte. Buffi was Material Trabi-Dach? Blech?“
„ nein, guut Material, Papier und Kleber, Trabi-typisch. Gartschi und Roli morgen muss runter-schraub, zwei Loch booren, Schnur, fertig!“

Gartschi und Roli, seine Schwiegersöhne, sind Feuer und Flamme, zählen die beiden doch zu den verwegensten MZ-Reitern in der Pusta, nun auserkoren, die verantwortungsvolle Arbeit der Testpiloten zu übernehmen.
Tags darauf lassen wir mit der Perle und dem Trabidachl, welches tatsächlich aus einer Art Pappmache besteht, die Sau raus. Das Dachl wird in engen Kurven und gefahrenen Kreisen so unpackbar schnell, dass du höllisch aufpassen musst, nicht von der unglaublichen Fliehkraft mitsamt der Zugmaschine ausgehebelt zu werden.

Gartschi: „Arno! Schnur muss kurz! Benzin essen nix Problem! Viel schnell fahren!“
Soll heissen: „Seil kürzer wegen der engen Kurven, Auspuffgase direkt ins Gesicht wurscht, gib Feuer.“

Let`s go. Wir hatten selten soviel Spass im Schnee. Am ehesten ist das Dranhängen mit Wasserskifahren zu vergleichen, nur dass Du absolut nichts beeinflussen kannst wenn du hinten hängst. Bremsen mit dem Vierradler auf einer Geraden kann für die Hinteren fatal enden, wenn sie ungespitzt in die Starrachse einschlagen. Mit etwas Glück gehen sich aber mit der Birne die 25x10x12er aus. Für eventuelle Nachahmungen mit ähnlichen Schlitten, ist absolute Vorsicht geboten. So geil es ist, der Fahrer muss wissen was er tut, sonst
sind schwerwiegende Verletzungen die Folge.
Bei unserer crash-testwertung kriegt das Trabidachl fantastische 4 Osterhasen.
Unglaublich, was das Dach mitgemacht hat.

Gruss von den Atv-Pusta-touren, Arno.